Geschichte

Die 1889 gegründete Gesellschaft Dante Alighieri hat die Aufgabe, die italienische Sprache und Kultur in der ganzen Welt zu schützen und zu fördern und unter den italienischen Landsleuten im Ausland die kulturellen und spirituellen Beziehungen zu Italien wiederzubeleben. Die Gründer benannten die Vereinigung nach dem Dichter Dante Alighieri, um hervorzuheben, dass die sprachliche Einheit Italiens in diesem Namen erreicht worden war, auch wenn die politische Einheit erst sechs Jahrhunderte später verwirklicht werden sollte.

Das Winterthurer Komitee wurde 1982 von einer Gruppe von Schweizern und Italienern gegründet, die sich für die italienische Sprache und Kultur interessieren. Derzeit hat der Ausschuss etwa 100 Mitglieder. Der Vorstand wird jedes Jahr während der Generalversammlung gewählt oder bestätigt.

Im Gegensatz zu ähnlichen Institutionen in Europa – z. B. dem Goethe Institut, der Alliance Française oder dem British Council – wird die Dante Alighieri nicht vom Staat gefördert. Sie ist vergleichbar mit unserer Schweizer Schwester, der New Swiss Society.

Der Hauptsitz der Gesellschaft befindet sich in Rom. Die Gesellschaft Dante Alighieri verfügt heute weltweit über 503 Büros, davon 416 in 84 Ländern auf der ganzen Welt und 87 in Italien. Ihr gehören 190.000 Mitglieder an und mehr als 200.000 Personen lernen pro Jahr an einem Sitz der Dante Alighieri Italienisch.

In der Schweiz gibt es 19 Komitees.